Wie entsteht Wortkonfekt?

„Alles in allem ist die Lektüre deutlich leichter verdaulich als so manches literarische Fachbuch. Zudem erscheint es mir auch nahrhafter als viele allgemeinplätzige Schreibratgeber. Es regt zu eigenen Gedanken und Überlegungen und zur besseren eigenen Positionierung im komplexem Literaturbetrieb an”,

schreibt Wolfgang Schwerdt in seinem Literaturmagazin „Kulturstrom” über das „Wortkonfekt“.


Platz 1 in der Rubrik „Rhetorik & Stilistik“ auf Amazon

Innerhalb einer Woche nach Erscheinen erobert „Wie entsteht Wortkonfekt?“ die Spitzenposition.


Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.